Millionenfinanzierung für Roll-Out

München, 30.10.2014 – emmasbox, die gekühlte Abholstation für frische Lebensmittel, bekommt frisches Kapital. Das Geld soll vor allem in die technologische Weiterentwicklung der Abholstation und den flächendeckenden Einsatz in Österreich in enger Zusammenarbeit mit der österreichischen Pfeiffer-Gruppe fließen. Damit macht das Münchner Startup bereits anderthalb Jahre nach Gründung einen wichtigen Schritt in Richtung Serienfertigung und Profitabilität. Neben Entwicklung und Roll-Out in Österreich soll ein Teil der aufgenommenen siebenstelligen Summe in Internationalisierung und Vertrieb investiert werden. emmasbox wurde in 2013 gegründet und beschäftigt heute 10 Mitarbeiter.

„Die Finanzierung kommt zur rechten Zeit“, freut sich einer der Gründer, Michael Reichelt. „Derzeit befinden wir uns in einer sehr erfolgreichen Pilotphase mit der österreichischen Pfeiffer-Gruppe, dem drittgrößten österreichischen Lebensmitteleinzelhändler, und bereiten den Marktstart von emmasbox in Österreich für das 4. Quartal 2014 vor. Im Laufe des Jahres 2015 erwarten wir den Roll-Out unter den Marken Unimarkt und Zielpunkt insbesondere in Wien und Linz“, so Reichelt weiter. Gespräche über einen Start der Abholstationen in Deutschland sind zudem mit mehreren Supermarktketten weit fortgeschritten. „Wir sind gespannt welcher deutsche Händler am Ende die Nase vorne haben wird. Inzwischen ist auch im deutschen Lebensmittelhandel die Nachricht angekommen, dass es in Zukunft ohne E-Commerce nicht mehr funktionieren wird“ ergänzt Reichelt. Marktstudien zeigen, dass Deutschland der Entwicklung im Onlinelebensmittelhandel im internationalen Vergleich hinterherhinkt. In vielen europäischen Ländern als auch im außereuropäischen Ausland hat der Markt für online bestellte Lebensmittel längst den Durchbruch gefeiert.


Mehr Flexibilität für Händler und Verbraucher

Die Abholstation emmasbox ist eine gekühlte Abholstation zur Lagerung von online bestellten Lebensmittel-Warenkörben. Die Boxen können das gesamte Lebensmittelsortiment aufbewahren und sind für den Außeneinsatz konzipiert, um Verbrauchern die Abholung einer Onlinebestellung rund um die Uhr zu ermöglichen. Dabei ist mittels verschiedener Temperaturzonen von -20 bis 20 Grad Celsius jede Temperatur zur Aufbewahrung der Lebensmittel möglich. Als Standorte für die Abholstationen bieten sich sowohl hochfrequentierte Innenstadtlagen, wie U-Bahn-Stationen oder Bahnhöfe, als auch Plätze unmittelbar vor Supermärkten an. Die open ideas GmbH, das Unternehmen hinter der Abholstation „emmasbox“, betreibt die Abholstationen nicht selbst, sondern vertreibt diese an Supermarktketten und unabhängige Betreiber. Insbesondere Händler können mit emmasbox ihre stationären Supermärkte mit dem Onlinehandel verknüpfen und Endverbrauchern eine Alternative zur Heimzustellung bei online bestellten, frischen Lebensmitteln anbieten.

Konsumenten können den Zeitpunkt der Abholung selbstbestimmt und spontan wählen. Das Drängeln und Anstehen in abendlichen Supermärkten entfällt ebenso wie das Richten des Tagesablaufs nach Öffnungszeiten der Supermärkte. Die Bestellung der frischen Lebensmittel erfolgt bequem und jederzeit im Onlineshop eines Händlers. Anschließend wird der Warenkorb zusammengestellt und an die vom Verbraucher angegebene emmasbox geliefert. Sobald der Einkauf in der emmasbox verfügbar ist, bekommen Verbraucher eine Nachricht mit einem Abhol-Code, mit dem die Identifikation an der Abholstation erfolgt. Das Fach öffnet sich und der Einkauf kann entnommen werden.

emmasbox Abholstationen werden derzeit in einem Modulsystem angeboten, welches unterschiedliche Größen vorsieht. Je nach Angebot der Supermarktkette und Standort der Abholstation können auf diese Weise verschiedenste Größen realisiert werden. Mehr über emmasbox unter www.emmasbox.de.

Pressefotos unter http://www.emmasbox.com/presse/millionenfinanzierung-fuer-roll-out.html


Über die open ideas GmbH

Die open ideas GmbH ist eines der erfolgreichsten Startups der Technischen Universität München, welches von Oliver Latka, Michael Reichelt und Rüdiger Weimer im Jahr 2013 gegründet wurde. Die Produktion von emmasbox findet bei Partnerunternehmen statt, Software und Elektronik entwickelt die open ideas GmbH selbst. Neben der Abholstation emmasbox beschäftigt sich das Unternehmen mit der Entwicklung von Softwareprodukten für die letzte Meile. Die open ideas GmbH vertreibt Softwarelösungen für die Betreiber von gekühlten und ungekühlten Abholstationen weltweit. Das Startup beschäftigt derzeit über 10 Mitarbeiter und zählt neben Einzelhändlern aus Deutschland und Österreich auch erste unabhängige Betreiber von Abholstationen im internationalen Umfeld zu seinen Kunden.


Pressekontakt

open ideas GmbH
Knorrstraße 69
80807 München

+49 89 416 115 97
presse@emmasbox.de

Sollten Sie keine Mitteilungen von der open ideas GmbH mehr erhalten wollen, dann senden Sie eine Nachricht mit dem Betreff "Austragen!" an presse@emmasbox.de



emmasbox ist eine in München entwickelte gekühlte Abholstation für online bestellte Lebensmittel

Mittels eines Bar- oder QR-Codes identifizieren sich Konsumenten bei der Abholung an der emmasbox

Endverbraucher können die gewünschten Lebensmittel spontan und flexibel rund um die Uhr abholen

Die open ideas GmbH, das Unternehmen hinter emmasbox, wurde 2013 von Oliver Latka, Rüdiger Weimer und Michael Reichelt (von links nach rechts) gegründet